Halbfinals in Hall und Braunschweig

Die Teilnehmer am German Bowl XL werden am 29. September in den Halbfinals in Schwäbisch Hall zwischen Titelverteidiger Unicorns und den Dresden Monarchs sowie in Braunschweig zwischen den New Yorker Lions und Samsung Frankfurt Universe ermittelt. Beide Ansetzungen sind geradezu „Klassiker“ des deutschen American Footballs. Schwäbisch Hall und Dresden treffen zum vierten Mal binnen vier Jahren zum Halbfinale aufeinander und hatten davor bereits dreimal in Viertelfinals die Klingen gekreuzt. Für New Yorker Lions und Samsung Frankfurt Universe ist es nach dem Halbfinale im letzten Jahr in Braunschweig sowie den beiden Eurobowl-Finals 2017 und 2018 in Frankfurt das vierte Aufeinandertreffen binnen gut 15 Monaten.

Die Herausforderer aus Dresden und Frankfurt waren bei allen diesen Gelegenheiten der letzten Jahre stets zweiter Sieger geblieben. Aber sowohl die Monarchs, die bei den früheren Play-Off-Spielen in Schwäbisch Hall auch zweimal schon aufgetrumpft hatten, als auch Universe rechnen sich diesmal einiges mehr aus. In den Viertelfinalspielen hatten sich alle vier Gastgeber durchgesetzt, wobei die Dresden Monarchs bei ihrem 51:19 gegen die Allgäu Comets von Beginn an nicht nur im Angriff in Top-Form waren, sondern ihre Defense auch den gefährlichen Comets-Passangriff im Griff hatte. Erst im letzten Viertel, als alles schon entschieden war, ließ man die Zügel etwas lockerer.

Eine starke Passverteidigung wird man auch brauchen, wenn man bei den Schwäbisch Hall Unicorns gewinnen möchte. Und noch ein wenig mehr – denn obwohl die Cologne Crocodiles im Viertelfinale in dieser Hinsicht die Gastgeber kaum in einen Rhythmus kommen ließen, siegten die Unicorns schließlich doch mit 37:14. Gegen die Monarchs werden sie aber nicht so ohne weiteres darauf setzen können, dass dem Gegner drei Viertel lang keine eigenen Punkte gelingen werden wie Köln. Dresden könnte das Spiel sicher in einen punktreichen Schlagabtausch verwandeln.

Dass man auch ohne eigenen Touchdown ein Spiel gewinnen kann, bewies Samsung Frankfurt Universe in einer Regenschlacht gegen die Berlin Rebels. Zwei Field Goals gegen eines und einen Safety für den Gegner führten zum untypischen Football-Resultat von 6:5. Nun könnte man meinen, dass dies für einen Braunschweiger Halbfinalsieg sprechen sollte, denn der Rekordmeister machte in seinem Viertelfinale beim 59:14 gegen die Munich Cowboys selbst ja gleich acht Touchdowns.

Doch eher das Gegenteil ist der Fall. Wie schon beim Halbfinale 2017 und beim Eurobowl-Finale in diesem Jahr gegen die Braunschweiger zeigten die Frankfurter, dass ihre Verteidigung meisterschaftswürdig ist. Gegen die Rebels zu siegen, dies ist den New Yorker Lions bei beiden Punktspielen in diesem Jahr schließlich nicht gelungen. Und nach dem 23:21 für die Braunschweiger im Halbfinale 2017 und ihrem 20:19 im Eurobowl-Finale im Juni 2018 ist es nicht ausgeschlossen, dass auch am Samstag im Eintracht-Stadion erst ein Field-Goal-Kick zum Schluss darüber entscheiden könnte, wer das Ticket nach Berlin löst.