Duell der Besten

Zum dritten Mal nacheinander wird die deutsche Meisterschaft im American Football im Finale zwischen den New Yorker Lions aus Braunschweig und den Schwäbisch Hall Unicorns entschieden. Im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn Sportpark treffen die beiden besten Teams der Saison der German Football League (GFL) am 8. Oktober im Vienna German Bowl XXXVIII aufeinander.

In den letzten beiden Jahren gewannen jeweils die New Yorker Lions, was dem Rekordmeister seine Titel neun und zehn brachte. Zum insgesamt 16. Mal stehen die Braunschweiger in einem German Bowl, die Unicorns zum fünften Mal und das binnen der letzten sechs Jahre. Im Sommer gewannen die Schwäbisch Haller bereits den Titel bei den U19-Junioren und könnten so nach Düsseldorf Panthern und Berlin Adlern der dritte Verein im deutschen American Football werden, der das „Double“ in GFL und GFL Juniors schafft. Für 13 Spieler im Finalkader wäre es persönlich der zweite Titelgewinn des Jahres, nach Erreichen der Altersgrenze sind sie nun im GFL-Team bereits dabei.

Die Unicorns freuen sich bislang auf nationaler Ebene über eine „Perfect Season“, haben in der Saison kein Spiel verloren. Anders die New Yorker Lions, die in den Punktspielen 2016 zweimal auswärts nur unentschieden spielten. Und einmal sogar verloren – und das ausgerechnet in Berlin bei den Rebels. Dafür allerdings haben die Braunschweiger im Frühjahr in der europäischen Big 6 eine perfekte Saison hingelegt und ihren Eurobowl-Titel im Finale in Innsbruck mit einem 35:21 verteidigt. Schwäbisch Hall war hier diesmal in der Vorrunde ausgeschieden.

los_shu_nyl_2015_400_200In insgesamt fünf Begegnungen der beiden Mannschaften gegeneinander haben die Unicorns bisher noch nie gewinnen können. Für Troy Tomlin, Cheftrainer der New Yorker Lions, hat das nichts zu sagen: „Wir dürfen uns zu keinem Zeitpunkt der Partie einen Fehler erlauben und müssen von Beginn an bis zu letzten Sekunde voll konzentriert bei der Sache sein.“ Er setzt darauf, dass seine Spieler diese Warnung ernst nehmen, auch wenn sie so oder so ähnlich schon in den letzten Jahren zu hören war.

Aber bei den Unicorns ist der Passangriff um National-Quarterback Marco Ehrenfried in den letzten Jahren mehr und mehr gereift – der jetzt 24-Jährige gewinnt immer mehr an Erfahrung. Nach Passer Rating war er in dieser Saison nun schon der effektivste Spielmacher der gesamten Liga. Für Braunschweig leitet wieder Casey Therriault den Angriff auf den Feld. Er stieß erst in der entscheidenden Phase der Saison nach der Verletzung von Grant Enders zum Team.

„Die Chancen auf einen Sieg stehen besser als in den beiden Vorjahren“, hofft Halls Head Coach Siegfried Gehrke. „Eine der größten Herausforderungen wird für uns aber sein, dass wir in der ersten Halbzeit nicht in Rückstand geraten, wie das in den letzten Aufeinandertreffen der Fall war. Braunschweig ist ein zu cleveres und zu gutes Team, um einen nennenswerten Vorsprung wieder herzugeben.“ Bei ihren siegreichen German Bowls 2011 und 2012 hatten die Unicorns gegen Kiel mit ihrem Angriff in punktreichen Schlagabtäuschen immer wieder zurückschlagen können und am Ende das letzte Wort gehabt. Gegen die Braunschweiger können sie nicht darauf bauen, dass ein solcher Spielverlauf für sie die Chancen erhöht.

Karten für den Vienna German Bowl XXXVIII sind am Samstag ab 12 Uhr an der Konzertkasse der Max-Schmeling-Halle neben dem Stadion und ab 15 Uhr an den Stadionkassen an der Topsstraße noch erhältlich. Zwei der vier Preiskategorien sind ausverkauft, doch auch überdachte Plätze sind noch verfügbar. Karten sind ab 15 Euro (ermäßigt 10 Euro) erhältlich.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.